Auswanderer aus dem Raum Hagen


Buchbesprechung: Auswandererbuch



Neben dem relativ summarisch darstellenden Werk von Friedrich Schütte „Westfalen in Amerika“ (Münster 2005), das zudem in Bezug auf den kurzen Text über Wilhelm Böing noch auf den Kompilator Gisbert Strotdress fußt (S.220 f.) und mit journalistischer Leichtigkeit über mangelnde Genauigkeit hinwegtäuscht, liegt nun mit dem Werk Bleichers über die „Auswanderer aus dem Raum Hagen“ ein Werk vor, das in jedem Kapitel bei jeder Person an bisher meist unveröffentlichten Quellen (Original-Briefen) arbeitet1).

Hier wird in den Kapiteln über die Auswanderer der Familien Fahrenstück/Fahnestock (Halden ab 1726), Studenbecker/Studebaker (Solingen/Halden ab 1736), Wilhelm Böing (Hagen-Hohenlimburg), Eduard Harkort (Hagen), Emil Bleicher und Familie Möller (Hagen-Hohenlimburg) exakt an den Quellen gearbeitet.

Zahlreiche Fußnoten belegen die zusätzlichen Fakten. Die philologisch exakte und durch glänzende Orts- und Familienkenntnis gestützte Arbeit ist zudem eingebettet in den Faktenrahmen über die deutsche Auswanderung in die USA (W. Felka) und die allgemeinwissenschaftliche Betrachtung über die push- und pull-Faktoren, die im Raum Hagen eine Rolle spielten. Der unter historischem Aspekt glücklich gewählte Umschlag mit den vierfarbigen amerikanischen Gemäldefotos, die wiederum über 20 meist amerikanischen farbigen Illustrationen wie die nur durch langjährige akribische Forschung ermittelten 42 Schwarzweißfotos aus Deutschland und Brasilien lassen die Lektüre historisch wie ästhetisch zu einem Erlebnis werden.

____________________
1) Ein Literaturverzeichnis wie die je Aufsatz zahlreichen Fußnoten unterstreichen die exakte Arbeitsweise des Autors.


Kirchliche Armenfürsorge in Elsey/Limburg

Kirchliche Armenfürsorge in Elsey/Limburg (1763-1839)
Autor: Helmut Lingen (2008)

Die Abgabe des Buches an Interessierte erfolgt durch die Geschäftsführung des Vereins Hohenlimburger Heimatblätter e.V. Kontakt hier.

Inhalt des Buches:
Das Werk ist der im Jahre 2007 nach einem Unfall gestorbenen Hohenlimburger Unternehmerin Ilse Bilstein (Bilstein Gruppe) gewidmet. Es umfaßt 128 Seiten mit mehr als 30 Abbildungen. Der Verfasser Helmut Lingen hat zwei Armenbücher der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Elsey erschlossen und ausgewertet (1763-1810, 1810-1839). Die Ergebnisse publiziert er in acht Hauptkapiteln: 1. Einleitung: Armut und Reichtum in biblischer Sicht, 2. Einige wichtige Vorbemerkungen, 3. Organisation und Durchführung der kirchlichen Armenfürsorge, 4. Verschiedenartige Hilfsmaßnahmen für die Armen in Elsey/Limburg, 5. Weitere Ausgaben aus der Armenkasse, 6. Einige Hinweise zu den Verdienstmöglichkeiten in Elsey vor ca. 200 Jahren, 7. Armut und ihre Bekämpfung aus heutiger Sicht, 8. Zusammenfassung und Ergänzung.

Mit analytischer Akribie widmet sich der Verfasser verschiedensten Einzelaspekten, die er in einen sozialgeschichtlichen Gesamtrahmen stellt. So gibt er in einem Unterkapitel Einblicke in die damals üblichen Münzsysteme. Autor Helmut Lingen versteht es, eine auf den ersten Blick schwierige Materie verständlich zu vermitteln. Wer begonnen hat, sich in dieses Geschichts- und Lesebuch zu vertiefen, wird es nicht so schnell aus der Hand legen. Lingen zeichnet eine klare Sprache aus, die auf jede Art von Floskeln verzichtet und auch vermeintliche Selbstverständlichkeiten präzise umreißt. Das Buch schließt mit zwei Kapiteln Wilhelm Bleichers, betitelt „Zur Geschichte von Kirche und Kloster in Elsey“ und „Ausgewählte Daten zur Geschichte von Kirche, Kloster und Stift Elsey“. Bleicher ist es auch, der das vorangestellte Kapitel „In memoriam: Ilse Bilstein“ verfaßt hat.

Text: Widbert Felka, Mai 2008


Die Buchpräsentation im Blickfeld der Presse:

WESTFÄLISCHE RUNDSCHAU vom 22. Mai 2008.
WESTFALENPOST vom 22. Mai 2008


HOHENLIMBURG - Bilder unserer Stadt

Farbbildband mit einem Geleitwort von Widbert Felka (2001)

Inhalt des Buchs:
Auf rund 95 Seiten wird das heutige Hohenlimburg in Farbfotos vorgestellt. In einem neunseitigen Geleitwort findet der Leser Informationen zu den historischen Fixpunkten des Ortes und der Region. Zur Abrundung wurden einige historische Schwarzweißaufnahmen eingestreut. Geleitwort und Bildtexte weisen auch eine englische und eine französische Fassung auf.

Die Auflage dieses Bildbandes ist leider ausverkauft.


Bibliographie Heimatblätter 1926 - 1996

HOHENLIMBURGER HEIMATBLÄTTER für den Raum Hagen und Iserlohn, Beiträge zur Landeskunde, Monatsschrift.
Erstellt von Diplom-Bibliothekarin Marianne Able (1996/97)

Inhalt des Buchs:
Erfaßt wurden mit ca. 3.250 Einträgen und 7.680 Indexhinweisen die Monatshefte von November 1926 bis Dezember 1996.

Die Bibliographie ist zum Sonderpreis von 7,50 EUR zuzüglich eines Versandkostenanteils von 2,50 EUR erhältlich (Preise inkl. Mehrwertsteuer).


Ut 'm Suerlanne - Plattdüütsch in Limmerg

Aus dem Sauerland - Plattdeutsch in Limburg)
Autor: Dr. Wilhelm Bleicher (1994)

Inhalt des Buchs:
Der Autor befaßt sich in elf Kapiteln mit dem Plattdeutschen der alten Grafschaft Limburg in der nordsauerländischen Region, insbesondere der ehemaligen Residenzstadt (Hohen-)Limburg (Limmerg), heute Stadt Hagen. Vom Merk- und Rätselvers über die Reimerzählung zu Anekdote, Gedicht und Sketch, spannt er den Bogen zeitlich vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die farbigen Umschlagbilder und die Illustrationen stammen von Hubertus Heinisch.

Das Buch ist zum Sonderpreis von 7,50 EUR zuzüglich eines Versandkostenanteils von 2,50 EUR erhältlich (Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer).


Wälle, Burgen, Herrensitze

Autor: Kai Olaf Arzinger (1991)

Inhalt des Buchs:
Von Wetter im Westen bis Iserlohn im Osten von Hohenlimburg findet sich eine Reihe von historisch bedeutsamen Wällen oder Ruinen ehemaliger Befestigungsanlagen, einstiger Burgen und Herrensitze. Das Wissen um die Bedeutung dieser Stätten scheint häufig in Vergessenheit geraten zu sein. Im öffentlichen Bewußtsein weniger verblaßt ist die historische Bedeutung der erhaltenen Schlösser und Burgen dieses Raums. Beide Kategorien stellt das Buch in prägnanter Form vor (18 Kapitel, Literaturverzeichnis). Zahlreiche Skizzen und Fotos, weitestgehend Schwarzweißaufnahmen, veranschaulichen die Darlegungen (72 S.).

Das Buch ist zum Sonderpreis von 7,50 EUR zuzüglich eines Versandkostenanteils von 2,50 EUR erhältlich (Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer).


Bezugsadresse

Hohenlimburger Heimatblätter e.V.
Ruth Koordt
Weißensteinstr. 35, D-58093 Hagen

Tel.: +49 (0) 2334 41026
E-Mail: Hohenlimburger Heimatblätter e.V.


(C) 2009 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken